Handwerkerhaus


Wer das Alt-Rothenburger Handwerkerhaus
noch nicht gesehen hat,
der kennt Alt-Rothenburg nur zum Teil!
Start Historie Anfahrtsskizze Galerie Französisch Italienisch Japanisch Englisch Russisch

Das kleine historische Baudenkmal diente im Laufe von 7 Jahrhunderten verschiedenen Handwerkern als Wohn- und Arbeitsstätte und erhielt aufgrund dieser Tatsache seinen Namen "Handwerkerhaus"

Von etwa 1300 - 1500 waren es Büttner, die hier unmittelbar außerhalb der 1. Stadtmauer wohnten.

Von ca. 1510 - 1680 waren Schwarzfärber die Hausbesitzer.

Das Handwerkerhaus hinten
Die Handwerkerhaus Küche

Von 1681 - 1724 lebten Weber im Hause, von 1724 bis 1802 Schuhmacher. In kürzeren Abständen wechselten dann Kesselflicker, Töpfer, Korbmacher, Seifensieder, Pflasterer, Zinngießer und Maurer den Besitz. Glücklicherweise bewohnte ein Einsiedler das Haus genau in der Zeit, als andere hochinteressanten mittelalterliche Häuser "im Inneren" modernisiert und den gewandelten Lebensansprüchen angepaßt wurden Deshalb verfügt kein anderes Haus in Rothenburg noch über so viel historische Bausubstanz wie dieses. Hier am Alten Stadtgraben 26 ging die "moderne" Zeit" spurlos vorüber.

Der Einsiedler brauchte keinen Strom und keine Wasserleitung. Ein 14 1/2 Meter tiefer Brunnen im Hause, der heute noch über 9 Meter Wasserstand aufweist, war im Jahre 1400 schon registriert. Über eine Holzrolle wurde an einem Hanfseil der mit Lehm abgedichtete Ledereimer hochgezogen.

Der Einsiedler veränderte im Edrgeschoß auch nichts an dem von vorne bis hinten durchlaufenden Hausflur, der einene lehmgestampften und mit unebenen Steinplatten verstärkten Fußboden aufweist.

Er war zufrieden mit den unglaublich niedrigen Stockwerkshöhen, die dem ungefähr 1,50 Meter kleinen Menschen vergangener Jahrhunderte angepaßt sind. Durch die totale Balkenkonstruktion hat das Haus bis heute seine hohe Tragfähigkeit bewahrt, wenngleich viele Wände sich krumm und bucklig zeigen. Zwischen den einzelnen Balken stehen senkrecht in dichter Reihenfolge armstarke Holzprügel, die von Weiden umwunden sind. Dieses elastische Weidengeflecht wurde durch Lehm verdichtet, der mit gehäckseltem Stroh und Straßendreck vermengt war.
Das Handwerkerhausbett
Ansprechpartner: Otto Berger, Nuschweg 13,
91541 Rothenburg, Tel.: 09861 5810
burghotel.rothenburg@t-online.de